CDU-Regionsverband
Sie sind hier: BLOG
vorige Nachrichtnächste Nachricht

Die Gefahr ist noch lange nicht gebannt!

21.04.2020

Corona-Virus in der Region Hannover

Die Covid-19-Pandemie mit dem sog. Corona-Virus erschüttert seit Anfang 2020 die Welt. Es sind dramatische Krankheitsverläufe bekannt. Seit März wird versucht, durch Kontaktbeschränkungen in der Bevölkerung eine schnelle und explosionsartige Ausbreitung des Virus zu dämpfen.

Problemstellung: Exponentiell wachsende Ausbreitung?

Ein exponentielles Wachstum beutet bei Epidemien den schlimmsten Fall, bei dem sich in festen Zeitabständen die Anzahl der Infizierten verdoppelt. Seit dem 23.03. (Tag 1 in Bild 1) werden täglich die Zahlen der durch Tests festgestellte Corona-Erkrankungen in der Region Hannover veröffentlicht. Schon in der ersten Woche bis zum 30.03. hat sich die Zahl der gemeldeten Infektionen etwa verdoppelt. Schreibt man als modellierte, exponentielle Wachstumsprognose diese Entwicklung einer etwa wöchentlichen Verdoppelung der Zahlen fort, ergäbe sich die in Bild 1 dargestellte, obere rote Kurve.Das wäre der schlimmste Verlauf der Pandemie mit einer zügellosen und explosionsartigen Ausbreitung. Nach 30 Tagen, Ende April, wären dann 12.000 Menschen erkrankt. Nach zwei Monaten, Ende Mai wären dann etwa 1 Million Menschen erkrankt, d.h. 2/3 der Bevölkerung in der Region Hannover wäre betroffen.
Corona200421RegionHannover.jpg
Bild 1 : Verlauf der covid19-Pandemie in der Region Hannover, Stand 21.04.2020, Quelle: Region Hannover

Realität: Kontaktbeschränkungen wirken positiv

Wenn sich mit Fortsetzung der Zahlen aus der Woche 23.03.-30.03.2020 ein zügelloses und exponentielles Wachstum (rote Kurve in Bild 1:wöchentliche Verdoppelung der Fallzahlen ) ergeben hätte, wäre damit der schlimmste Katastrophenfall eingetreten.
Von diesem Katastrophenfall, der unser Gesundheitssystem überfordert hätte, musste man Mitte März noch ausgehen. Deshalb wurden massive Kontaktbeschränkungen vorgeschrieben, mit denen man hoffte, die Ausbreitung der Pandemie deutlich zu verringern. Ob das erfolgreich ist, konnte man Mitte März noch nicht absehen.

Den Erfolg der getroffenen Maßnahmen sieht man an den realen, nachgewiesenen Infektionszahlen (blaue Punkte in Bild 1). Zum Glück orientieren sich die realen Zahlen eher an einer geraden Linie (gestrichelt in Bild 1). Das zeigt, dass die getroffenen Maßnahmen wirken. Ohne die massiven Kontaktbeschränkungen wäre es wahrscheinlich zum exponentiellen Anstieg mit einer etwa wöchentlichen Verdoppelung der Fallzahlen gekommen.

Bewertung und Ausblick

Die Zahl der mit Tests nachgewiesenen Fallzahlen (blaue Punkte in Bild 1) und ihr Vergleich mit dem befürchteten exponentiellen Anstieg (obere, rote Kurve in Bild 1) zeigt auf, dass der schlimmste Fall eines zügellosen, exponentiellen Anstiegs mit den seit März verordneten Kontaktbeschränkungen vermieden werden konnte. Auch wenn die Covid-19-Pandemie zurzeit glimpflicher verläuft als befürchtetet, gibt es viele wichtige Punkte:
  • Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht uns immer noch am Anfang der Pandemie, die uns noch länger begleiten wird.
  • Auch wenn aktuell die täglich erfassten Neuinfektionen noch weit unterhalb des schlimmsten, exponentiellen Wachstums liegen, steigen sie zahlenmäßig immer noch an.
  • Keine Entwarnung! Die Situation bleibt brandgefährlich. Kontaktminimierungen und die penible Einhaltung von Hygienevorgaben bleiben weiterhin geboten, damit der Trend nicht zu einem exponentiellen Wachstun (Verdoppelung in festen Zeiträumen) der Epidemie zurück wechselt.
  • Mit den im Einzelnen dramatisch schweren Krankheitsverläufen bleibt der Covid-19 - Virus eine besondere Bedrohung für die Menschheit und erfordert eine respektvolle und angemessene Reaktion.
  • Ob aktuell beschlossene Lockerungen zu weit gehen, kann frühestens in 14 Tagen und dann rückwirkend beurteilt werden.
  • Leichtfertige Lockerungen der Vorschriften sind abzulehnen. Sich abzeichnende Defizite, wie fehlende Schutzmasken und fehlende Desinfektionsmittel in Schulen der Landeshauptstadt Hannover müssen umgehend behoben werden.
    Anmerkung: Heute hat das Land Niedersachsen eine Maskenpflicht angekündigt.
  • link... FAZ Online: Virologe Drosten warnt: Zweite Infektionswelle kann unerwartete Wucht entwickeln.
- Hier geht es zurück

Facebook asjdib CDU-Fraktion in der Region Hannover XHTML 1.0 Validierung

© Dr. Hartwig Jeschke 2016 - http://www.hjeschke.de